logo2.gif (3769 bytes)

 



Allgemeines

Die Einhaltung der Antragsfristen, die Beantwortung aller Fragen im Antragsformular sowie die Vollständigkeit der Unterlagen sind Voraussetzung für die Bearbeitung der Förderanträge.

Anträge, in denen z. B. die Teilnehmerzahl oder die Adresse des ausländischen Partners fehlt, im Finanzplan die Gesamtausgaben nicht durch die Gesamteinnahmen in gleicher Höhe gedeckt sind oder in denen unter "bei der Stiftung WÖB beantragte Mittel" keine Summe eingetragen ist, führen zu Nachforderungen und zu unnötigen Verzögerungen der Förderentscheidung bis hin zur Nichtzulassung des Antrags in das Bewilligungsverfahren.

Maßnahmen, die bei Antragseingang bereits begonnen wurden oder durchgeführt sind, können nicht gefördert werden.

Adressat aller Antragstellungen ist die Geschäftsstelle der Stiftung.

Mit dem vollständig ausgefüllten Antragsformular sind die Satzung, die Eintragung ins Vereinsregister und der Gemeinnützigkeitsbescheid einzureichen. Liegen diese bereits in der Geschäftsstelle der Stiftung vor, ist die Nummer des geförderten Projekts anzugeben, mit dem die benötigten Unterlagen bereits eingereicht wurden.

Bitte senden Sie Ihren Antrag ausschließlich per Post an die Stiftung. Die dabei zu verwendenden Antragsformulare finden Sie unter Formulare.

Bitte senden Sie nur ein Exemplar des Antrags ein!

Nach Eingang des Antrags erhält der Antragsteller per Email (oder Post) eine Eingangsbestätigung mit Informationen über das weitere Verfahren.

Bitte setzen Sie sich mit der Stiftung in Verbindung, wenn Sie bis vier Wochen nach Absendung des Antrags diese Bestätigung nicht erhalten haben.

Bewilligte Fördermittel werden grundsätzlich auf das Konto der geförderten Institution (mit Ausnahme von Schulen) zur Bewirtschaftung überwiesen.

Es können nur Kostenpositionen abgerechnet werden, die bewilligt wurden.

Bitte achten Sie darauf, dass Belege/Rechnungen die im Geschäftsverkehr üblichen Angaben in lesbarer Form enthalten: Name und Anschrift des Zahlungsempfängers, Grund der Zahlung, Höhe der Zahlung, Ort und Datum, ggf. Stempel. Ergänzend sind Zahlungsnachweise (z. B. Kopien der Kontoauszüge) bereitzuhalten.